glossar

Schulter: Rotatoren­manschetten­ruptur

rotatorenmanschetten_1

Risse in der Sehnenkappe des Schultergelenkes könne starke Schmerzen und Schwäche verursachen

Das große Schultergelenk wird von vier Muskeln, deren Sehnen am Oberarmkopf ansetzen, zentriert und in Bewegung gebracht. Die Gesamtheit dieser vier Sehnen wird als „Rotatorenmanschette“ bezeichnet.
Eine Rotatorenmanschetten-Ruptur beschreibt einen Teil- oder Komplett-Riss zumindest einer dieser vier Sehnen. Nicht in jedem Fall ist nach einem Riss der Rotatorenmanschette eine Operation notwendig.

rotatorenmanschetten_2
rotatorenmanschetten_1

Sollte nach subtiler Abklärung eine Operation notwendig sein, kann in modernster, minimalinvasiver Technik (Arthroskopie) der Riss mittels kleiner Fadenanker behandelt werden.
Unser Spezialist für schulterchirurgische Eingriffe im medzentrum23, Dr. Philipp
Otrel, steht Ihnen gerne für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung.