glossar

Schulter: Kalkschulter (Tendinitis calcarea)

kalkschulter

Akute, ohne Unfall aufgetretene Schmerzen in der Schulterregion sind häufig durch eine Kalkschulter verursacht.

Die „Tendinitis calcarea“ beschreibt Kalkablagerungen, im Bereich der Rotatorenmanschette oder innerhalb des Schleimbeutels des Schultergelenkes. Ursachen sind häufig lange andauernde Fehlbelastungen oder auch akute Überlastungen.
Zumeist sind die Schmerzen im Bereich der Schulter mit Ausstrahlung über den seitlichen Oberarm lokalisiert. Typischerweise verstärken sich die Beschwerden bei Belastung wie Überkopftätigkeiten oder dem Griff nach hinten, auch ein Nachtschmerz findet sich sehr häufig. Ein Liegen auf der betroffenen Schulter wird dadurch oftmals unmöglich.
Mit der Stoßwellentherapie steht Ihnen im medzentrum23 eine hocheffiziente und nicht operative Therapieform der Kalkschulter zur Verfügung. Um die funktionellen Ursachen der
Kalkschulter zu behandeln, ist in vielen Fällen eine medizinische Trainingstherapie unter physiotherapeutischer Betreuung notwendig.

Bei sehr großen Kalkherden, hochgradigen Entzündungszuständen des benachbarten Schleimbeutels oder fehlgeschlagenen konservativen Therapien, kann in minimalinvasiver Technik (Arthroskopie) der Kalkherd aufgesucht und entfernt werden. Entzündlich veränderte Schleimbeutelanteile werden im Rahmen dieses Eingriffes ebenfalls behandelt.

Sollten keine Begleiteingriffe durchgeführt werden, wird bei diesem Verfahren postoperativ in der Regel kein ruhigstellender Schulterpolster benötigt.
Sollte eine operative Behandlung notwendig sein, ist Dr. Philipp
Otrel Ihr Spezialist für schulterchirurgische Eingriffe im medzentrum23.